Wanderung für Unentwegte

Nach einer etwa halbstündigen Bahnfahrt nahmen am Bahnhof von Waldenburg 14 Wanderer des Schwäbischen Albvereins Heilbronn ihre Beine unter die Arme und begaben sich auf eine Strecke von 24 km um nach Öhringen zu erwandern.
Unter der Führung von Horst Breitenberger startete die Wanderung des Schwäb. Albvereins Heilbronn beim Bahnhof Waldenburg. Die Teilnehmer mussten gleich eine Steigung von ca. 150 Höhenmetern bis hoch in die Stadt bewältigen. Am westlichen Ortsrand wanderte die Gruppe bis in die Nähe des Albert-Schweitzer-Kinderdorfs. Der Weg verlief anschließend in einem großen Bogen um das Quellgebiet des Michelbachs zum NSG Viehweide. Schöne Gehölzgruppen und markant freistehende Eichen verleihen der "Viehweide" einen parkartigen Charakter. Bis ins 18. Jh. ließen die Michelbacher dort ihr Vieh weiden. Eindrucksvoll war im weiteren Verlauf die Sandstein-Abrisskante oberhalb von Untersteinbach mit ihrer bis zu 5 m hohen Felswand. Nach einem kurzen, steilen Abstieg wanderten die Teilnehmer durch die Weinberge nach Heuholz. Bald danach war auch die Talsohle der Ohrn erreicht. Flussabwärts streiften die Wanderer Ober- und Unterhöfen, danach Baierbach und Pfedelbach. Nach etwa einem weiteren km waren die Außenbezirke von Öhringen erreicht. Nach dem Gang durch die Siedlung und den Hofgarten führte der Weg noch durch einen Teilbereich der Öhringer Altstadt und dann war es nicht mehr weit bis zur verdienten Schlusseinkehr. Mit der Bahn fuhren die Wanderer anschließend wieder zurück nach Heilbronn. HB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.