Wanderung zur Correll'schen Hammerschmiede

Kneippianer im historischen Pumpwerk bei der Correll'schen Hammerschmiede
Ausnahmsweise an einem Freitag erkundete die Wandergruppe des Kneippvereins (Wanderführer Hans-Jürgen Staas) die Correll'sche Hammerschmiede im Widmannstal. Von Leingarten-Mitte, auf befestigten Wegen immer am Leinbach entlang, wanderte die Gruppe nach Frankenbach und gelangte durch den Leinbachpark zum Züchterheim, wo das vorbestellte, leckere Mittagessen eingenommen wurde, ehe man sich dem Industriedenkmal Correll'sche Hammerschmiede in unmittelbarer Nähe widmete. Dort befindet sich nicht nur eine sehenswerte Ausstellung zur Geschichte des Schmiedehandwerks in Neckargartach mit der wiederaufgebauten Hammerschmiede, sondern auch ein Pumpwerk aus dem 19. Jahrhundert zum Beweis der historischen Wasserversorgung Heilbronns. Ursprünglich war diese Anlage von Johann Jakob Widmann als Papierfabrik und mechanische Werkstätte erbaut worden. Wasserrad, Riementransmission und Kolbenpumpen sind komplett erhalten, seit 1997 ist auch das Brunnenhaus mit dem historischen Kesselbrunnen zu besichtigen ist (Betreiber: Stadtwerke Heilbronn). Besonders interessant war die Besichtigung, weil sich in der Gruppe zwei Nachfahren des letzten Schmieds von Neckargartach befanden. Eine besondere Attraktion für Heilbronn wäre es sicher, Hammerschmiede und Pumpwerk in Betrieb zu erleben! ES
1
1
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.