Was unsere Gesellschaft zusammen hält

Norbert Hackmann von der kath. Erwachsenenbildung beim Spirituellen Nachmittag der Caritaskonferenzen
Norbert Hackmann war in diesem Jahr Referent beim Spirituellen Nachmittag der Caritaskonferenzen für die sozial- und caritativtätigen Ehrenamtlichen in den kath. Kirchengemeinden und Seelsorgeeinheiten des Dekanats Heilbronn/Neckarsulm. "Vom Vergehen und Neuerstehen unserer Gesellschaft-Was unsere Gesellschaft zusammenhält" war das Thema. Zu Beginn zeigte er an einigen Beispielen die soziale Überlegenheit von Familien in Notzeiten auf. Was tun in einer Gesellschaft, in der sich die Familiensysteme überlebt haben? Norbert Hackmann machte eindrücklich deutlich, wie wichtig nach wie vor die sozialen Netzwerke gegen die Vereinsamung sind und Menschen Orte des Vertrauens und Nähe zu anderen Menschen suchen. Wichtig für unsere Gesellschaft ist ein Geben und Nehmen, das aus vollkommener Uneigennützigkeit geschieht und das Grundvertrauen in Gerechtigkeit darf nicht verloren gehen. Das Gleichnis von den klugen und törichten Jungfrauen diente als Diskussionsvorlage - wie können wir heute gut miteinander umgehen. So kamen die Teilnehmer ins Gespräch und es gab  einige Impulse für ihr ehrenamtliches Tun bei den Menschen vor Ort, aber auch für sich selbst im tagtäglichen Leben. Dekanatsreferent Michael Dieterle gab am Ende der Veranstaltung noch einen Segen mit auf den Weg nach Hause. UMB
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.