Weihnachten im Wald

Bei der Wegespinne nahe der Waldheide legte die Familiengruppe des Schwäbischen Albvereins Heilbronn eine kurze Pause ein, ehe sie sich auf die Suche nach dem Tannenbäumchen machten.
Im Rahmen des Familienprogramms der Ortsgruppe Heilbronn des Schwäb. Albvereins war »Weihnachten im Wald« angesagt. 10 Familien trotzten dem Wetter und kamen mit Regenhose und Schirm zum Jägerhausparkplatz. Auf der Waldheide erfuhren sie die Geschichte vom kleinen Tannenbäumchen, das im Schatten einer großen Buche sein Dasein fristet und von den anderen Bäumen im Wald nicht beachtet wurde. Nächstes Ziel der ca. 4 km langen Familienwanderung war es, das Bäumchen zu finden. Vorher bemalten die Kinder kleine Holzscheiben als Baumschmuck, die sie dem Tannenbäumchen mitbringen wollten. Inzwischen ließ der Regen nach und Groß und Klein wanderte unverdrossen in Richtung Paradiesweg. Bald war das Bäumchen gefunden. Die Kinder behängten es stolz mit ihrem Baumschmuck. Und dann wurde es sehr still. Gebannt lauschten alle der Geschichte, wie es mit dem kleinen Tannenbäumchen weiterging. Es wurde von einer Familie entdeckt, die mit ihm Weihnachten feierte, und gerade deshalb, weil es so klein war. Anschließend erhielt jede Familie zum Andenken einen kleinen Stern mit einem schönen Gedanken für das nächste Jahr. Gemeinsam wurden Weihnachtslieder gesungen und die Kinder bekamen natürlich ein Weihnachtsgeschenk. Beim nächsten Halt gab es Lebkuchen und Plätzchen und selbstgemachten Punsch. AA
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.