Winterkonzert Evangelische Peterskirche Neckargartach

Alphornbläsergruppe "Schwäbische Franken"
Beim Eintritt in die Peterskirche fiel gleich der hübsche Blumenschmuck an den Bänken auf. Pfarrer Eugen Krönig begrüßte die zahlreichen Besucher. Er erklärte, dass im ersten Teil des Konzerts ursprünglich Frau Dr. Baumgärtner, Querflöte, und Herr Kelm, Viola, spielen sollten. Leider ist Herr Kelm kurz vor Weihnachten plötzlich verstorben. Alle Besucher erhoben sich daraufhin zu einer Schweigeminute. Die kurzfristig eingesprungenen Musikerinnen, Frau Barbara Horn, Sopran, Frau Heike Bilger, Blockflöten und Frau Dorothee Weiß, Orgel, trugen Werke des 17. Und 18. Jahrhunderts von G. Ph. Telemann, F. Barsanti, T. Merula und G. Porsile vor. Der strahlende Sopran, der warme Ton der Flöten und der Basso continuo boten ein beeindruckendes und harmonisches Klangerlebnis.
Nach der Pause traten die „Schwäbischen Franken“ mit 7 Alphörnern, 3 Frauen und 4 Männern, auf. Leiter Martin Wiedenbauer erzählte stolz von den Reisen, die sie schon unternommen hatten, u. a. viermal nach Rom in den Vatikan. Der kräftige Sound der Alphörner, deren Ton ohne jegliche Klappen und Ventile nur mit den Lippen erzeugt wird, erfüllte die Peterskirche und begeisterte das Publikum. Das Eingangsstück „Süddeutsche Festfanfare“ ist übrigens eine Komposition des Neckargartachers Steffen Burkhardt. Dann ging es mit getragenen und schwungvollen Weisen weiter. Am Ende erhielten alle Musikerinnen und Musiker reichlichen Applaus.
Das Konzept der Evangelischen Kirchengemeinde Neckargartach, zwei kontrastierende Programmteile zu bieten, ist aufgegangen. Drei weitere Konzerte sind in diesem Jahr noch geplant. Der Erlös ist für die Renovierung der Peterskirche bestimmt. (HG)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.