Wo war die Sonne?

Gestärkt nach der Mittagseinkehr machte sich der Kneipp-verein Heilbronn auf den zweiten Teil der Wanderung rund um Flein.
Trotz des Mottos: Es ist erstaunlich, was ein einziger Sonnenstrahl in der Seele eines Menschen bewirken kann, ließ sich bei der Wanderung von Heidi Miller beim Kneippverein Heilbronn nicht ein Sonnenstrählchen sehen. Der Herbstnebel hatte die abgeernteten Weinberge und den Wald fest im Griff. Aber trotz der fehlenden Ausblicke oder vielleicht gerade deshalb, waren die Gespräche der 27 Wandersleute untereinander und die Möglichkeit des Zusammenseins eine erfreuliche Abwechslung. Von Flein ging's über die Buchernstraße hinauf zum Altenberg und über die Stöcklesäcker durch den Hofwald zur Donnbronner Höhe. Nach der Mittagseinkehr führte die Strecke zunächst am Waldrand entlang und dann zurück durch die Weinberge des Eselsbergs und des Kirchenweinbergs, beides hervorragende Weinlagen, und schließlich durch den Schafweg zurück zum Ausgangspunkt. Am Ende waren es 11 km, die von den Mitwanderern tapfer bewältigt wurden, obwohl matschige Abschnitte für „anhaftende“ Erinnerungen sorgten, die aber gelassen akzeptiert wurden. ES
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.