Ausflug zur Halbinsel Mettnau

Bei der naturkundlichen Führung durch das Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Mettnau.
Der Bodensee war das lohnenswerte Ziel des Tagesausflugs der NABU-Gruppe Heilbronn und Umgebung. Die Busgruppe besichtigte zunächst das neue Bodenseezentrum des NABU am Wollmatinger Ried. Weiter ging es zur naturkundlichen Führung auf der Halbinsel Mettnau bei Radolfzell. Das Mähgut der sogenannten Streuwiesen diente ursprünglich der Einstreu in den Ställen. Die feuchten Wiesen fielen erst im Winter trocken  und waren das restliche Jahr nicht begehbar. Heute stellt die Pflege dieser Feuchtwiesen einen großen Anteil der Naturschutzarbeit am Bodensee dar. Dort finden sich Orchideen ein, und sie bieten Brutmöglichkeiten für viele Vogelarten.
Ein Gewitterregen verhinderte die Fahrt mit dem Solarboot um die Halbinsel.  Dafür erzählte Wanda-Maria Liebing von ihren "magischen" Erlebnissen mit Stockenten. Die Enten brüten in Blumenkästen auf dem Balkon im ersten Stock und ermöglichen ein intensives Erleben.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.