Der Kormoran

Der Kormoran muss sein nicht wasserdichtes Gefieder nach dem Tauchen an der Luft und an der Sonne trocknen.
Der fast gänsegroße Vogel brütet in einer Kolonie in Reisignestern auf Bäumen in der Nähe von Gewässern. Bei den Fischern ist er nicht beliebt, da er deren Fischbestände drastisch dezimieren kann. Der Vogel ist geschützt. Sein Gefieder ist, anders wie bei anderen Wasservögeln nicht wasserabweisend und wird beim Tauchen durchnässt. Das wiederum verringert den Auftrieb unter Wasser und ermöglicht ihm ein schnelleres Abtauchen. Deshalb muss der Vogel längere Zeit sein Gefieder an Luft und Sonne trocknen.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.