Frankenbacher Schotter

Wolf-Dieter Riexinger (links) bei der Führung im Naturschutzgebiet Frankenbacher Schotter.
Heilbronn: Ecke Leintalstraße / Hausäckerweg - Frankenbach | Nur im Rahmen einer Führung ist es möglich, das Naturschutzgebiet Frankenbacher Schotter zu betreten. Rund zwanzig Interessierte des NABU Heilbronn ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen. Wolf-Dieter Riexinger von der unteren Naturschutzbehörde der Stadt Heilbronn stellte mit viel Fachwissen die Besonderheiten vor. Aus einer aufgelassenen Kiesgrube ist ein wertvolles Ersatzbiotop geworden. Es gleicht einer naturbelassenen Aue. Sandbienen legen ihre Eier an der Lößwänden ab. Die Naturschützer beobachteten einen Buntspecht an dieser Steilwand bei der Nahrungssuche. Verschiedene Tümpel werden von der Stadt so hergerichtet, dass sie für bestimmte Amphibienarten attraktiv sind. So kommen in dem Gelände seltene Kammmolche, Gelbbauchunken und Wechselkröten vor. vk
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.