Neues aus dem Stadtwald - Jägerhaus Eiche

Die Jägerhaus Eiche von oben, wir standen am Spielplatz
Heilbronn: Heilbronner Stadtwald |

Das Thema dieser Mittwochswanderung war die Jägerhaus Eiche.

Daher begann die Wanderung am Wanderparkplatz hinter der Gaststätte und führte über Stufen zum Lehrpfad. Dort befasste sich die Damenrunde mit der Baumscheibe, die vom ehemaligen Naturdenkmal stammt. Fast auf den Tag genau vor 21 Jahren, also am 20. Oktober 1999 wurde die Eiche aus Gründen der Verkehrssicherung in 5 Metern Höhe gekappt. Laut der Beschreibung, ist sie die einzige lebende Eiche, von der es eine komplette Baumscheibe gibt. 
Die Wanderung führte oberhalb des Waldheims hinüber zur Kirschenallee und über den Paradiesweg zum Weinsberger Sühnekreuz beim Tunnel. Nach einer Kehre unterhalb der Hochgerichtsstätte führte die Tour über die Weinberge und den Randweg zurück, hier konnte die Wanderleiterin noch ein paar Worte zur Abteilung "Fischmarkt" sagen.
Die Wanderdamen trafen auf den Geo- und Naturpfad und folgten ihm durch den Steinbruch und zur Eiche hinüber.  
Es ist Herbst und ihre Blätter werden bunt.
Die Steinmauer hinter der Eiche weckte das Interesse und so fanden die Wanderinnen einen  Aussichtsplatz, den die Freunde des Waldes mit einer Bank verschönert haben.
Vorbei am Taubenschlag ging es zum Parkplatz zurück und eine sehr kurze Mittwochsrunde war zu Ende. 
1
1
2 1
1
1
9
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.