60.600 Euro Bundesförderung für die Weinbauschule Weinsberg

Rund 60.600 Euro Bundesfördermittel erhält die Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau (LVWO) Weinsberg für das Projekt "Prognose und Detektion von Pilzerkrankungen im Weinbau durch feinmaschige Messung des Mikroklimas und Einsatz bildgebender Verfahren" aus dem Bundesfördertopf „Programm zur Innovationsförderung“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Der Heilbronner Bundestagsabgeordnete Alexander Throm (CDU) machte sich vor Ort ein Bild vom Projekt und der Verwendung der Fördermittel, die dem Ziel dienen, langfristig den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren.

„Es ist beeindruckend, was die LVWO Weinsberg mit modernster Technik bereits leisten kann. Durch die innovative technische Ermittlung des Stresslevels der Pflanzen wird hier in unserem Wahlkreis der Weinbau der Zukunft gestaltet, darauf können wir stolz sein“, erklärte Throm während der Präsentation an der Lehr- und Versuchsanstalt.

Die Behandlung von Pilzbefall in Weinbaugebieten erfolgt bisher üblicherweise protektiv und kurativ. Durch Mikrosensoren, die direkt im Bestand installiert werden, kann nun das Mikroklima an verschiedenen Stellen innerhalb des Schlages erfasst werden, sodass die Pflanzenschutzbehandlung präzise schon präventiv geplant werden kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.