Böckingen und Radverkehr - eine schwierige Beziehung

Es scheint, dass der Böckinger Bezirksbeirat es noch nicht mitbekommen hat, dass Heilbronn Ende 2019 als fahrradfreundliche Kommune zertifiziert wurde.
Dem Artikel in der HSt nach reagieren sie immer noch reflexhaft mit Ablehnung, sobald die Stadtverwaltung mit einem Vorschlag zur Verbesserung für den Radverkehr kommt.
Diese Woche ging es um die Verlängerung einer Fahrradstraße von Böckingen in die Stadtmitte. Die Erwin-Fuchs-Brücke würde dadurch auch Fahrradstraße und nur noch für den Anliegerverkehr frei sein. Diese verlängerte Fahrradstraße könnte eine attraktive - weil autoarme - Verbindung für alle Böckinger*innen in die Stadtmitte sein.
Alarmstufe Rot im Bezirksbeirat!
Die Zitate aus dem Bezirksbeirat, sagen viel aus über den Geist, der dort noch herrscht: „Es gibt in Heilbronn eben auch Autofahrer, die auch ihre Reche haben“.
„Auch Radfahrer haben eine gewisse Verantwortung“ und könnten den Straßenzug sicherer für alle machen, indem sie vorsichtig fahren. Ein weiterer Bezirksbeirat spricht sich für ein Nummernschild für Radfahrer aus.
Wenn Nummernschilder für Radfahrende gefordert werden, dann ist das Ende der niveauvollen Debatte erreicht.

Für alle Böckinger Bezirksbeiräte empfiehlt der ADFC Heilbronn eine Teilnahme bei der Aktion Stadtradeln. Entsprechend dem diesjährigen Motto „Nicht nur tadeln, selbst mal radeln!“
0
1 Kommentar
576
ADFC - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club aus Heilbronn | 27.06.2021 | 13:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.