Diskussion beim SPD-Ortsverein Heilbronn: Koalitionsvertrag "besser als gedacht"

Die aktuelle Berliner Politik war beim Neujahrsempfang der Heilbronner SPD-Ortsvereins im Kulturkeller Thema des Bundestagsabgeordneten Josip Juratovic.
Heilbronn: Kulturkeller Heilbronn | Im überfüllten Heilbronner Kulturkeller hatte der SPD-Ortsverein Heilbronn den Bundestagsabgeordneten Josip Juratovic, den Landtagsabgeordneten Rainer Hinderer und den neuen Vorsitzenden des SPD-Kreisverbandes Heilbronn-Land, Markus Herrera Torrez, zu Gast. Juratovic zur Berliner Situation: Die Freien Demokraten hätten sich geweigert, Verantwortung zu übernehmen. Deshalb müsse die SPD jetzt in der Regierung Perspektiven aufzeigen. Ein Koalitionsvertrag sei immer ein Kompromiss. Sein Fazit: „Er ist besser geworden, als wir gedacht haben.“ Unter Beifall betonte er: „Wir müssen den Frieden und die Würde der Menschen erhalten“. Torrez mahnte: „Wenn wir in vier Jahren gewinnen wollen, müssen wir solide regieren, Personalquerelen abbauen und die Megathemen der Zukunft setzen.“ Er meint die Zukunft der Arbeit im Zeitalter der Digitalisierung sowie Wohnen und Leben. Ohne Sozialdemokraten in der Regierung sieht er soziale, Gesundheits- und Arbeitnehmer-Themen in Gefahr. Auch Torrez meint: „Was wir herausgehandelt haben, ist eine ganze Menge.“ Alte und junge Parteimitglieder lieferten sich eine engagierte Diskussion über die Große Koalition. Mehr sozialdemokratische Profilschärfung, mehr Selbstbewusstsein und eine Konzeption, wie Deutschland in 30 Jahren aussehen soll, waren Konsens. GS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.