Einladung nach Hardthausen

Inge Hackert im Gespräch mit Bürgermeister Harry Brunnet

Im Rahmen ihrer kommunalpolitischen Unternehmungen im Landkreis fuhr die Heilbronner Frauen Union auf Anregung von Irene Böhringer nach Hardthausen. Bürgermeister Harry Brunnet und seine Frau Marliese empfingen die Frauen auf dem Rathausplatz vor der "Statue Hardthausen", mit der Michael Koszt den Ort Hardthausen mit den drei Teilorten Gochsen, Kochersteinsfeld und Lampoldshausen als dreigliedriges Kunstwerk umsetzte. Im Ratssaal war für die Gäste der Kaffeetisch gedeckt. Der Bürgermeister sprach gerne über seine Gemeindearbeit. Er sei seit 1978 in Hardthausen als dienstältester Bürgermeister im Kreis Heilbronn tätig. Sechs CDU-Gemeinderäte und zehn Freie Wähler würden den Gemeinderat bilden. Bekannt sind Bürgermeister Brunnet und Lampoldshausen in der weiten Welt, befindet sich dort doch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, in dem Brenntests mit Ariane-Raketentriebwerken durchgeführt werden. Dabei verbinden sich explosionsartig Wasserstoff und Sauerstoff und entwickeln drei Millionen PS Schubkraft. Man sieht dann eine gewaltige Dampfwolke über dem Wald. Als die Vorsitzende Gisela Käfer nach dem schwierigsten Problem seiner Amtszeit fragte, war das für den Bürgermeister der Protest der Bürgerinitiative "Schutzgemeinschaft Harthäuser Wald" gegen die Windkraftanlagen. GK

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.