Erweiterung der Stadtbahn: Reaktivierung Krebsbachtalbahn als einmalige Chance für Bad Rappenau

Fotomontage: Die Stadtbahn in Obergimpern
Die Reaktivierung der Krebsbachtalbahn war Thema beim Treffen der ÖDP-Gemeinderatsfraktion.
„Seit Jahren liegt die Krebsbachtal im Dornröschenschlaf,“ so ÖDP-Stadtrat Jochen Hirschmann. „Doch nun besteht die reale Chance, dass die Strecke wachgeküsst wird!“
Bei einer vom Landkreis Heilbronn beauftragten standardisierten Bewertung erreichte die Strecke einen Kosten-Nutzen-Faktor von 1,43. D. h., dass jeder investierte Euro erzeugt einen Nutzen von 1,43 Euro. „Das ist ein hervorragender Wert,“ so ÖDP-Stadtrat Klaus Ries-Müller. „Die bestehende Stadtbahnstrecke von Bad Friedrichshall über Bad Rappenau nach Sinsheim hatte einen Faktor von 1,2!“
Nicht umsonst habe das Land einer kompletten Finanzierung der laufenden Kosten zugestimmt.
Der Gemeinderat von Neckarbischofheim hat sich am 25. Januar 2022 einstimmig für die Reaktivierung der Strecke ausgesprochen. Bei dem favorisierten Konzept ist ein Lückenschluss von Obergimpern über Babstadt zum Bahnhof Bad Rappenau geplant (Streckenlänge 2,7 Kilometer). Dadurch erhält Obergimpern und Babstadt jeweils einen Stadtbahnhalt.
„Die Stadtbahn ist ein Erfolgsmodell,“ so Klaus Ries-Müller. „Ich kenne keine Anlieger-Gemeinde, die hier nicht profitiert hat, zum Beispiel durch eine Wertsteigerung der Immobilien.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.