Freya Klier im Gespräch mit Schülern

Freya Klier mit Schülern der Klasse 10c an der Hela und Klassenlehrerin Simone Laidig
Die Schriftstellerin und Filmemacherin Freya Klier besuchte mit dem Thema „Aus meinem Leben – Leben in einer Diktatur“ die Helene-Lange-Realschule und die Abendrealschule Heilbronn. Anhand ihrer Erlebnisse in der DDR vermittelte sie den Zuhörern sehr eindrücklich, wie eine Diktatur in das Leben jedes Einzelnen eingreift. Sie berichtete von der willkürlichen Inhaftierung ihrer Eltern, ihrer Zeit im DDR-Kinderheim, ihrem gescheiterten Fluchtversuch und der allgegenwärtigen Bespitzelung und Unterdrückung im SED-Staat. Ausschnitte aus ihrem Film „Die Vergessenen – Tod, wo andere Urlaub machen“ zeigten, wie Menschen der Diktatur unter Einsatz ihres Lebens zu entfliehen versuchten. Nachdem Freya Klier den Schülern sehr anschaulich aus ihrem Leben in einer Diktatur berichtete und dabei immer wieder auf die geschichtlichen Entwicklungen Bezug nahm, stellten die Schüler Fragen und es entwickelte sich ein lebhaftes Gespräch mit der DDR-Bürgerrechtlerin. Die Konrad-Adenauer-Stiftung ermöglichte den Schülern somit einen Einblick in den Alltag einer Diktatur und den Wert von Demokratie und Freiheitsrechten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.