Gerade im Alter auf Nummer Sicher gehen

Erster Polizeihauptkommissar Harals Pfeifer sensibilisiert die Zuhörer der SPD-AG 60+ in Sicherheitsfragen. (Foto: Helmut Honsberg)
Polizeihauptkommissar Pfeifer machte SPD-Senioren mit Prävention vertraut
Immer wieder liest man, dass ältere Personen Opfer von Betrügereien werden. Das muss nicht sein. Harald Pfeifer, Polizeihauptkommissar und SPD-Stadtrat in Heilbronn, gab beim Treffen der SPD-AG 60plus Tipps, wie man gerade im Alter seine persönliche Sicherheit erhöhen kann. Trotz aller Warnungen verfange noch immer die Masche mit dem „Enkeltrick“. Da wird eine ältere Person angerufen, „rate mal, wer ich bin“, geschickt in ein Gespräch über persönliche Verhältnisse verwickelt und mit einem akuten finanziellen Problem des vorgeblichen Enkels konfrontiert. Dann wird eine Mittelsperson zur Abholung des vereinbarten Geldbetrags geschickt - und das Ersparte ist weg. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in den letzten zwei Jahren drastisch gesunken, seitdem eine schlagkräftige Ermittlungsgruppe eingesetzt wurde und die Aufklärungsquote erheblich gestiegen ist. Meist handele es sich um professionelle mobile Banden aus dem osteuropäischen Raum. Wichtig sei dennoch, Haus- und Terrassentüren sowie Fenster einbruchsicher zu machen. Kostenlose Beratung gibt es bei der Polizei. Schließlich wurden noch die Gefahren im Internet diskutiert, sowie zu Vorsicht in Sozialen Netzwerken geraten. (hs)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.