Gut besuchter 3. SPD-Kommunal-Dialog: Bildung und Betreuung

Nicht nur die zahlreich anwesenden Vertreter der Schulen lauschten den Impulsgebern sowie Rainer Hinderer beim vorletzten Kommunaldialog. Der Fraktionsvorsitzende beschrieb in wenigen Sätzen die Qualitätsoffensive der SPD-Fraktion in Sachen Kinderbetreuung, u. a. mit der Forderung der „Gebührenfreiheit im Kindergarten von Anfang an“. Der Kommunale Bildungsplan sei „eine tolle Grundlage für die Bildungsplanung“ so Hinderer weiter. Man dürfe in Sachen Bildung aber nicht nachlassen, schloss Hinderer seine Einleitung und übergab das Wort an die drei Impulsgeber.

Die Seite der Schüler vertrat Marco Heine vom Jugendgemeinderat, der betonte: „Bildung ist eine Entwicklung, die endpolitisiert werden sollte“. Der stellv. Landesvorsitzender der GEW Michael Futterer lieferte wichtige Fakten rund um das Thema Bildung, so sei Bildung zwar Landespolitik, hätte kommunalpolitisch jedoch einen wichtigen Platz. Futterer wünsche sich mehr qualitative Investitionen und wies auf den massiven Fachkräftemangel hin. Bevor es zu weiterführenden Gesprächen am Tisch ging, schloss Christoph Eberlein, Gesamtelternbeiratsvorsitzender Schulen, die Impulsvorträge mit der Hoffnung „uneingeschränkt gute Bildung für alle Schüler“ ab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.