Gysi begeistert im Heilbronner Komödienhaus

Gregor Gysi und LINKE aus dem Kreisverband Heilbronn-Unterland
Gregor Gysi war der Stargast einer Podiumsdiskussion des Heilbronner Theaters im ausverkauften Komödienhaus. Unter dem Titel Vorgeschichte zur friedlichen Revolution wurde an die Vorwendezeit erinnert. 
Im Komödienhaus kamen wohl die meisten ZuhörerInnen, darunter viele Mitglieder und Sympathisanten der LINKEN, wegen Gregor Gysi. Dabei waren die anderen Podiumsteilnehmer mindestens genauso interessant. Hasko Weber ist Schauspieler und Intendant und berichtete aus seiner Sicht als Jugendlicher in Karl-Marx-Stadt/Chemnitz. Er ging auch auf die heutige Situation in Ostdeutschland ein und sprach von den großen Brüchen nach der Wende mit Massenarbeitslosigkeit und Ausverkauf auch gut laufender Ostbetriebe.
Der frühere Oppositionelle Dr. Hans Misselwitz konnte nicht persönlich da sein. Der Schauspieler Stefan Eichberg verlas seine Einschätzung der Vorwendezeit, in der klar wurde, dass viele Hoffnungen dieser Zeit auf eine offene, solidarische und friedliche Zukunft so nicht eintraten.
Zum Abschluss ging Gysi noch auf die aktuelle Politik ein und forderte ein Ende von militärischen Interventionsplänen und Rüstungsexporten aus Deutschland und sprach sich für soziale Gerechtigkeit aus. Mit großem Applaus wurden die Podiumsteilnehmer vom begeisterten Publikum verabschiedet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.