Heute den Wald von übermorgen planen - Waldbegehung von Erwin Köhler MdL mit Revierförster Oliver Muth

Revierförster Oliver Muth zeigt dem Grünen Landtagsabgeordneten Erwin Köhler einen Eichenkeimling aus diesem Jahr. (Foto: Jonas Walter)
Der Grüne Landtagsabgeordnete Erwin Köhler besuchte Revierförster Oliver Muth, der für die Stadtwälder von Lauffen, Untergruppenbach und Beilstein zuständig ist.
Trotz des geringen Nadelholzanteils von ca. 26 Prozent sind die bisherigen Schäden in den von Oliver Muth betreuten Wäldern zum Teil deutlich zu erkennen. „Aufgrund des Klimawandels wird die Anzahl an Extremwetterereignisse weiter steigen. Durch die lange Lebenszeit der Bäume verlaufen Umbauprozesse im Wald nur langsam. Daher ist es umso wichtiger, jetzt die prognostizierten Veränderungen mitzudenken“, erklärt Revierförster Muth. Eine Mischung an Baumarten und unterschiedlichen Altersklassen auf derselben Fläche seien besonders wichtig für einen resilienten Wald. Durch die naturgemäße Dauerwaldwirtschaft im Revier werden nur Einzelbäume genutzt, Naturverjüngung gefördert und auf Kahlschläge verzichtet. „Diese Maßnahmen können helfen, den Wald widerstandsfähiger zu machen, um Klimaveränderungen besser abfedern zu können“, ist Köhler überzeugt. Förster Muth sieht die Funktion des Waldes als Erholungsort für Menschen sowie als Schutzraum für Tiere und Pflanzen: „Während der Pandemie haben viele den Wald wieder für sich entdeckt." Köhler war außerdem beeindruckt vom ehrenamtlichen Engagement der Naturschützer im Bürgerwald.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.