"Moria brennt" - Aktionsbündnis in Lauffen sammelt Unterschriften für Appell an Politiker

Die Zeltaktion führt vor Augen, unter welchen Bedingungen die Geflüchteten im Lager Moria vor dem Brand gelebt haben (Foto: Erwin Köhler)
Das solidarische Bündnis Seebrücke Lauffen, an dem der Arbeitskreis Asyl, der Weltladen Lauffen und der Grüne Ortsverband Neckar-Schozach beteiligt sind, rief mit der Aktion "Begehbares Zelt" auf dem Kiesplatz in Lauffen am Sonntag, 01. November 2020, zur Unterstützung für die Aufnahme weiterer Geflüchteter aus Moria auf.  
Trotz Dauerregens wurde die Zeltaktion sehr gut angenommen. Mehr als 50 Personen unterschrieben die Briefe mit dem Appell, die den Abgeordneten nun zugeschickt werden.
„Die Ausstellung weist plastisch auf die katastrophale Situation im Flüchtlingslager Moria hin: die Betroffenheit der Besucher zeigt, dass diese Botschaft angekommen ist“, berichtet der grüne Landtagskandidat Erwin Köhler aus Lauffen. „Moria brennt“, führt der Lauffener Gemeinderat Kohler weiter aus, sei im doppelten Sinne zu verstehen. "Das Lager brannte schon, bevor das Feuer dort ausbrach. Wir haben keine Zeit, auf eine europäische Lösung zu warten, wir wollen erreichen, dass Deutschland jetzt handelt und sich bereit erklärt, mehr Geflüchtete aufzunehmen.“
Die angekündigte Ausstellung und das Rahmenprogramm mit Impulsvorträgen zur Seenotrettung, die für Ende November geplant waren, werden aufgrund der aktuellen Corona-Lage auf das Frühjahr 2021 verschoben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.