Nähmaschinen aus Heilbronn im Einsatz auf Lesbos

Genähte Feuerwehrmaske auf Lebos
Große Freude bereitet der Bericht von Jordanis Georgiou über den Einsatz der von Couragefrauen in Heilbron und Umgebung gesammelten Nähmaschinen: "Die Maskenfabrik läuft auf vollen Touren. Die Feuerwehr von Lesbos hat uns einen Auftrag gegeben, Masken für sie herzustellen und ihr Logo draufzunähen.
Die Selbstorganisation der Geflüchteten im Lager Kara Tepe und der griechischen Bevölkerung von Lesbos stellt hervorragende Dinge für die Menschen auf die Beine. Viel mehr wäre möglich mit Förderung dieser fortschrittlichen Selbstorganisation. 
Schlechtes Wetter heute, aber viele Leute sammeln leere Flaschen und geben sie ab, um Tickets zum späteren Austausch für Shampoo und Zahnpasta zu erwerben. Zwei Tage vorher gab es Bananen. Der große Renner waren Kartoffeln.
Freitags gehen unsere Teams aus dem Camp raus, um die Hauptstraße zu reinigen als Kooperationsprojekt mit der Gemeinde von Mytilene. Wir wollen auch zeigen, wie sich die Flüchtlinge um die ganze Insel kümmern. Sayereh Ebrahimi ist eine von vielen wunderbaren Lehrern und Lehrerinnen, die im Netzwerk der selbstorganisierten Schulen von Moria Acadamia arbeiten und helfen. Sie schreibt, dass sie aufgrund Platzmangel selbst jetzt, zwei Monate nach Eröffnung des neuen Camps nur wenige Zelte für Bildungszwecke nutzen können."
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.