Praktiker zum Wohnbau

Praktiker zum Thema Wohnbau hat der SPD-Ortsverein Heilbronn an den „Runden Tisch“ geholt. „Schlüssel zum günstigen Wohnungsbau ist der Grundstückspreis“, wissen Geschäftsführerin Susanne Krueger vom Heilbronner Bauträger Böhringer und Joachim Kruck (Kruck + Partner). Dirk Vogel, der die Schwarz-Stiftung im Baubereich berät: „Die Stadt muss mehr Liegenschaften aufkaufen.“ Joachim Beuchert von der Stadtsiedlung Heilbronn: „Wir müssen an Plätze kommen.“ Das Stadtplanungsamt habe früh ein Flächenmanagement vorgeschlagen, erinnerte dessen Leiter Christoph Böhmer: „Die Heilbronner wollten das nicht.“ Bei einem neuen Nachverdichtungs-Konzept bei Lidl in Berlin und Frankfurt wird über dem Parkplatz der Markt, darüber Wohnraum gebaut. Die Neue Mitte Böckingen ist ein Beispiel. Praktische Vorschläge gab es nach dem Vortrag von Aufbaugilde-Chef Hannes Finkbeiner zu neuen Wohnformen: Aufstockung von geringgeschossigen Innenstadt-Gebäuden, Prüfung von Hans-Rießer-Haus, Wollhaus-Center und Barthel-Gebäude für Wohnraumgewinnung, Auslagerung von Betrieben aus der Innenstadt, Einbeziehung des Hafengebietes in Wohnraum-Planungen. Der Ausbau des Fernwärmenetzes ermöglicht laut Susanne Krueger „preiswerteres Bauen.“ SPD-Ortsvereinsvorsitzende Heidrun Landwehr kündigte weitere „Runde Tische“ an. spd
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.