Radmobilität in Amsterdam

Der Verein Linke Kommunalpolitik in Baden-Württemberg und die Rosa-Luxemburg-Stiftung sind mit interessierten KommunalpolitikerInnen nach Amsterdam gefahren um mehr über Radmobilität zu erfahren. Aus dem Landkreis Heilbronn waren Johannes Müllerschön und Florian Vollert dabei. Müllerschön ist Regionalrat in der Region Heilbronn-Franken und Vollert Kreisrat und Stadtrat in Weinsberg. Radmobilität ist auch hier ein Thema. In den Niederlanden sind die Bemühungen freilich schon Jahrzehnte gediehen, zumindest in der Hauptstadt werden über die Hälfte der Verkehrswege mit dem Rad gemacht.

Die beiden Unterländer waren ebenfalls mit den Rädern unterwegs und konnten bestens ausgebaute Radwege erleben. Autos sind hier zur besonderen Vorsicht aufgerufen, weil sie im Unfallfall immer Schuld sind. Tatsächlich gibt es ein freundliches Miteinander im Verkehr. Beim niederländischen Fahrradbund in Uitrecht und an der Universität in Amsterdam wurde dann auch die gesundheitlichen und mentalen Vorteile des Radfahrens dargestellt. Bei der sozialistischen Partei (SP) sprachen sie dann auch über die Grenzen des Radelns und die Notwendigkeit eines guten Nahverkehrs mit Bus und Bahn. Auch hier setzen sich die beiden für alternative Verkehre ein und wollen dies nun mit neuen Ideen erweitern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.