Solidarität mit dem in Heilbronn verhafteten kurdischen Aktivisten

Die MLPD unterstützt das Selbstbestimmungsrecht der Völker und organisiert die Solidarität mit Freiheitskämpfen wie in Kurdistan und Palästina

Die MLPD Heilbronn und der Jugendverband REBELL protestieren gegen die Verhaftung von Abdullah Ö., der am 11.5. in Heilbronn verhaftet wurde, und fordern seine sofortige Freilasung! Die kurdische Arbeiterpartei PKK ist nach EU-Recht nicht verboten. Bekanntlich ist sie in den von Kurden bewohnten Regionen Westasiens die stärkste Kraft im Kampf gegen die faschistischen IS-Milizen und das Erdogan-Regime.

Nur aus Sicht der faschistischen Diktatur in der Türkei und ihrer Helfer ist die PKK eine „ausländische terroristische Vereinigung“ und wird auch in Deutschland kriminalisiert. Wir kritisieren die antikommunistische Methode, Arbeiter und Freiheitskämpfer aufgrund ihrer Weltanschauung oder Parteizugehörigkeit wie Terroristen zu behandeln! Wir fordern die Abschaffung des § 129 a/b StGB – Freiheitskampf ist kein Verbrechen!
Mit dem kurdischen Freiheitskampf verbindet uns der Solidaritätspakt der revolutionären Weltorganisation ICOR. Wir fordern alle InternationalistInnen und AntifaschistInnen auf, Seite an Seite mit der kurdischen Bewegung gegen die Kriminalisierung zu kämpfen.
  • Wir wurden eingeladen, am Freitag 14.5., 17:30 Uhr gemeinsam auf dem Kiliansplatz zu demonstrieren. Mit unserer aktiven Beteiligung könnt ihr rechnen!
  • Hoch die Internationale Solidarität!
  • Gib Antikommunismus, Faschismus, Rassismus und Antisemitismus keine Chance!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.