SPD-Senioren auf Besichtigungstour in der Berg- und Stauferstadt

Bernd Wetzka, SPD-Vorsitzender in Bad Wimpfen, führt die Gruppe der SPD-Senioren durch die historische Altstadt. (Foto: Richard Mall)
Bad Wimpfen war das Ziel der diesjährigen Stadttour der SPD-AG 60plus. Nach einem freundlichen Empfang im Rathaus und interessanten Stadt-Infos durch Bürgermeister Claus Brechter sowie einer Weinprobe aus der südfranzösischen Partnerstadt Servian begann die Stadtführung. Am Anfang stand ein Überblick über die Kelten-, Römer- und Stauferzeit Wimpfens, über 500 Jahre Reichsstadt, die 150jährige Zughörigkeit zu Hessen und die Eingliederung in den Landkreis Heilbronn. Viel Gesprächsstoff gab es um Arbeitsaufwand und Kosten bei dem eingerüsteten Blauen Turm. Stadtführer Bernd Wetzka, ehemaliger Studienrat mit Schwerpunkt Geschichte, ließ die Staufer-Herrschaft rund um Steinhaus, kaiserlicher Pfalzkapelle und Rotem Turm lebendig werden und gab ausführliche Erläuterungen beim Gang durch das mittelalterliche Burgviertel. In der Mittagspause in der Gaststätte „Kräuterweible“ kamen so manche historischen Überlieferungen und Anekdoten zur Sprache. Es schlossen sich noch Besichtigungen der Evangelischen Stadtkirche sowie der Dominikanerkirche an. So bekamen die SPD-Senioren zusätzliche Eindrücke von dieser geschichtsträchtigen und immer wieder begeisternden Bergstadt Wimpfen und auch Neugier auf das Ritterstift St. Peter und andere interessante Orte in Wimpfen im Tal. (hs)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.