Zwei schwere Radunfälle in Heilbronn

Zwei schwere Radunfälle in Heilbronn gab es diese Woche in Heilbronn. In Böckingen fuhr eine junge Frau auf der Ludwigsburger Straße auf dem Gehweg und stieß an einer Kreuzung mit einem Auto zusammen. Und auf der Südstraße wurde ein junger Mann auf dem Bordsteinradweg von einem abbiegenden Autofahrer überfahren. Beide verletzten Radfahrer mussten ins Krankenhaus.

Viel wichtiger als die Frage ob ein Helm getragen wurde ist die Tatsache, dass das Radfahren auf Gehwegen und Bordsteinradwegen gefährlich ist. Insbesondere an Kreuzungen und Einmündungen, weil Autofahrer*innen hier nicht mit Radverkehr rechnen und ihn deshalb häufig übersehen. Aus diesem Grund empfiehlt der ADFC schon seit Jahren die Anlage von Radfahrstreifen und Schutzstreifen auf der Straße.

Aber auch wenn es diese nicht gibt, kann es aus den genannten Gründen sicherer sein auf der Straße zu fahren. Selbstbewusst und mit ausreichend großem Abstand zum ruhenden Verkehr. So kommt es auch nicht zugefährlichen Überholmanövern. Wer Angst hat schiebt sein Rad lieber auf dem Geweg!
0
1 Kommentar
1.156
Wolfgang Kynast aus Heilbronn | 30.03.2019 | 14:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.