Diabetes und Bewegung

Ihr Thema Diabetes und Bewegung setzte Diabetesberaterin Melinda Girrbach-Tschürtz bei der Diabetiker-Vereinigung Heilbronn gleich in die Tat um. Bewegung und gesunde Ernährung sind die Eckpfeiler der Basistherapie für Typ-2-Diabetiker. Bewegung wirkt wie ein Medikament, so kann regelmäßige Bewegung den Langzeitblutzuckerwert (HbA1C) um 0,7 % senken, hat positive Auswirkungen auf Blutdruck und Blutfette, hilft beim Abnehmen, fördert den Aufbau von Muskelgewebe, stärkt das Immunsystem, verbessert den Schlaf, schützt vor Arterienverkalkung, Herzinfarkt, Schlaganfall, beugt Osteoporose vor, sorgt für lange Unabhängigkeit im Alter und schafft die Möglichkeit für soziale Kontakte. Nebenwirkungen bei richtiger Dosierung: Keine! Dagegen führen Bewegungsmangel und Überernährung zu Insulinresistenz, die zuerst wieder abgebaut werden muss, bevor Medikamente und Insulin richtig wirken können. Pro Woche werden 150 Minuten Ausdauertraining empfohlen: Wandern, Walken, Schwimmen, Radfahren, Spazierengehen, Tanzen, Gymnastik, Gartenarbeit, Ballsportarten… wobei mit wenig Intensität und Dauer begonnen werden und über Wochen langsam gesteigert werden sollte. Motivationshilfen wie Schrittzähler oder Gleichgesinnte geben Ansporn: Jeder Schritt zählt! Auch mit Alltagsbewegungen lassen sich Erfolge erzielen. ES
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.