Diabetes und Fettleber

20 – 30% der Weltbevölkerung haben eine Fettleber, in Deutschland heute etwa 18,5 Millionen, bis 2030 etwa 21 Millionen Menschen, so Sebastian Propp, Oberarzt, Med. Klinik II Am Gesundbrunnen, bei der Diabetiker-Vereinigung Heilbronn. Übergewicht (51%) und Diabetes (22%) gehen einher. Zu einer nichtalkoholischen Fettleber (NAFLD) kommt es mit zunehmendem Alter, durch das metabolische Syndrom (Blutdruck, Blutfette, Gewicht und Blutzuckerspiegel sind erhöht), geringe physische Aktivität, Darmbakterien, Erblichkeit. Auch Medikamente, Virushepatitis, Unterernährung, Zöliakie, Schwangerschaft und Fettstoffwechselerkrankungen können sie auslösen. Eine Fettleber lagert toxische Fette in die Leberzellen ein und kann nur noch vermindert entgiften (Alkohol und Medikamente). Das führt bei Diabetikern zur Insulinresistenz. Zucker wird dann in Fett umgebaut und eingelagert. Die Fettleber erhöht zusammen mit Diabetes das Risiko für eine Herzerkrankung um 50%. Die Symptome für eine Fettleber sind gering. Zur Vorbeugung und Behandlung sind regelmäßige Aktivität, Senkung der Kalorienzufuhr durch Verzicht auf Fruktose und Softdrinks, Reduktion und Normalisierung des Gewichts, Alkoholverzicht, Rauchverzicht, 2-3 Tassen Kaffee pro Tag, bariatrische Chirurgie und spezielle Medikamente wirksam.ES
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.