Froh, dass sie einander haben

Bei einem feierlichen Gottesdienst wurden die neuen Mitarbeiterinnen der Diakoniestation Heilbronn gesegnet.
Heilbronn: Evangelische Kilianskirche | "Ich will, dass du bist." Diese Worte hat Pfarrer Simon Günther als die Formel für Liebe ausgemacht. Genau das bescheinigte er vielen der Anwesenden beim Gottesdienst der Diakoniestation Heilbronn (DS), die Mitarbeiter hätten diese Formel zu einem Teil ihres Lebens gemacht. Bei dem speziellen Gottesdienst in der Heilbronner Kilianskirche begrüßte auch DS-Geschäftsführer Gerald Bürkert die neuen Mitarbeiterinnen. 23 neue Kolleginnen wurden im laufenden Jahr eingestellt, zwölf davon konnten dabei sein. Sie und ihre Arbeit wurden von Günther gesegnet. "Wir sind sehr dankbar, dass wir so viele neue Mitarbeiterinnen für den wachsenen Bedarf an unseren Angeboten gewinnen konnten und diese zusätzliche Form der Begrüßung ist uns als kirchlicher Einrichtung ein großes Anliegen", betonte Bürkert. Eine der neuen Mitstreiterinnen ist Aurora Landmann. Schon seit ihrer Ausbildung zur examinierten Krankenschwester wollte sie immer nur in diakonischen Einrichtungen tätig sein, wechselte dann auch bewusst vom Krankenhaus in die ambulante Pflege. "Ich arbeite gern mit Menschen und hier kann ich eine ganz andere Beziehung zu den Patienten aufbauen", findet sie. Gemeinsam sangen alle DS-Mitarbeiter traditionell das Lied "Gut, dass wir einander haben".
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.