Heiraten im Ausland: Für viele Deutsche ein neuer Trend

Aktuelle Umfragen ergeben, dass immer mehr deutsche Paare ihre Hochzeit im Ausland feiern. Dabei entscheiden sie sich häufig für Ziele wie Amerika oder Afrika aber auch für näher gelegene Reiseziele wie Dänemark, Spanien oder Italien. Aber was macht die Trauung im Ausland so besonders? Und was sollte bei der Hochzeit im Ausland beachtet werden, damit alles reibungslos funktioniert?

Warum Heiraten im Ausland so beliebt ist

Die Gründe für eine Hochzeit im Ausland sind vielfältig. Dabei sind die aktuell beliebtesten Reiseziele für die Trauung unter anderem Südafrika, Kanada und natürlich die USA insbesondere Miami Beach, Hawaii, New York, San Francisco oder nach wie vor für ganz Eilige Las Vegas. Weitere beliebte Ziele sind Sri Lanka, Mexiko, Fiji, Neuseeland oder die Malediven. Warum sich immer mehr Paare für eine Hochzeit im Ausland entscheiden, ist ganz schnell erklärt: In anderen Ländern sind so viele reizvolle und interessante Landschaften zu entdecken, die die Hochzeit zu etwas ganz Besonderem machen und unvergessliche Momente schaffen. Des Weiteren sind viele verschiedene Trauzeremonien im Ausland möglich, die es in Deutschland nicht gibt. Dazu gehört zum Beispiel die Trauung unter Wasser, auf einem Kreuzfahrtschiff oder für besonders abenteuerlustige Paare beim Fallschirmsprung.

Für wen ist eine Hochzeit im Ausland geeignet?

Manchmal wird die Hochzeit im Ausland bevorzugt, da der Partner seine Wurzeln in einem anderen Land hat. Nicht zu unterschätzen ist zudem die Bürokratie, die leider auch immer mit der Hochzeitsplanung verbunden ist. Diese gestaltet sich in vielen Ländern einfacher und schneller als in Deutschland, weshalb viele Paare die Hochzeit im Ausland bevorzugen. Für Paare, die sich eine ganz besondere Hochzeit wünschen, lieber im kleinen Kreis feiern wollen und die riesige Hochzeitsfeier umgehen möchten, kann eine Hochzeit in einem andern Land eine willkommene und aufregende Alternative sein.

Hochzeit im Ausland: Was unbedingt beachten?

Wer im Ausland heiraten möchte, sollte mit der Planung schon Monate vorher anfangen, da der Aufwand je nach gewähltem Land enorm variieren kann. Ob Menschen aus der Stadt Heilbronn, Berlin, München oder Stuttgart oder aus anderen Städten Deutschlands - für die Hochzeit wird immer ein gültiger Reisepass und eine internationale Geburtsurkunde benötigt. Es gibt auch Länder, die ein Ehefähigkeitszeugnis, bei verwitweten oder geschiedenen Leuten ein Scheidungsurteil oder die Sterbeurkunde und eine Meldebescheinigung verlangen. Wichtig ist, dass man sich im Vorfeld gründlich über die Vorschriften des jeweiligen Landes hinsichtlich der Hochzeit informiert.

Um später in Deutschland den Nachweis über die Hochzeit zu erbringen, wird eine beglaubigte Heiratsurkunde benötigt und manchmal auch eine Apostille/Legalisation. Diese muss direkt vor Ort im Ausland beantragt werden und ist zwingend erforderlich. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich beim Standesamt in Deutschland beraten lassen und das Auswärtige Amt ebenfalls zu Rate ziehen. So sollte nichts mehr schief gehen.

Das Fazit

Neben den Einladungskarten zur Hochzeit, die bei einer Trauung im Ausland meist nur für einen kleinen Bekanntenkreis benötigt werden, ist ein Kleidungsstück ganz besonders wichtig: Das Brautkleid. Damit das Brautkleid die Reise ins Ausland gut übersteht, sollte man sich vorher bei der Fluggesellschaft darüber informieren, ob das Brautkleid in Form eines Kleidersacks als Handgepäck mitgeführt werden darf. Manchmal besteht auch die Möglichkeit das Kleid an Board in einem speziellen Schrank aufzuhängen. Wenn es nicht anders geht und das Kleid mit in den Koffer muss, gibt es bestimmte Falttechniken, die einem die Brautmodenverkäuferin sehr gerne erklärt. Tipp: Sollten doch kleine Fältchen durch den Transport entstehen, kann ein Reisedampfglätter diese im Handumdrehen am Zielort beseitigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.