In Corona-Zeiten: Besondere Hilfe für Familien

Nachdem das öffentliche Leben weitgehend stillgelegt ist, haben viele Familien jetzt mehr Zeit, manche bekommen aber auch massive finanzielle Probleme. Foto: Jackfrog

Verein Menschen in Not und Kinderschutzbund starten gemeinsames Projekt.

Viele Familien meistern derzeit große Herausforderungen: Die Kinder müssen zu Hause betreut, die gemeinsame Zeit sollte sinnvoll genutzt werden. Der Nachwuchs braucht Hilfe beim Lernen, statt Mensaessen wird außerdem täglich selbst gekocht. Wer dann noch den Anforderungen des Homeoffice gerecht werden will, kommt schnell an seine Grenzen.

Belastung

Aber auch wer nicht arbeiten muss, ist großen Belastungen ausgesetzt. Nicht wenige Familien haben Einkommenseinbußen, weil das Coronavirus das öffentliche Leben lahmlegt. Handwerker verlieren Aufträge, Mitarbeiter werden in die Kurzarbeit geschickt. Keiner weiß, wie lange das dauern wird.
Deshalb möchte der Verein Menschen in Not der Heilbronner Stimme mit einer Sonderaktion Familien unterstützen. Gemeinsam mit dem Kinderschutzbund Heilbronn starten wir das Projekt Familienzeit, um Eltern, Kindern und Alleinerziehenden zu helfen. Wer dazu beitragen möchte, Familien mit Einkaufsgutscheinen, Beschäftigungsangeboten und einer Beratung zu unterstützen, kann mit dem Stichwort "Familienzeit" einen Betrag auf eines unserer Spendenkonten überweisen. Das Geld kommt ausschließlich Familien in der Region zugute und wird für Lebensmittel und Beschäftigungsmaterial verwendet.
Ein starkes Miteinander ist seit einem halben Jahrhundert der Rückhalt der Spendenaktion. Auch in dieser außergewöhnlichen Zeit setzt das Medienunternehmen ein Zeichen der Solidarität: Zum ersten Mal seit 50 Jahren startet der Verein Menschen in Not außerhalb der Adventszeit einen Spendenaufruf. Seit 1970 sammelt die Redaktion Geld für Betroffene, unterstützt Einzelfälle und örtliche Sozialorganisationen. Mehr als 7000 Spender haben im vergangenen Jahr zum Erfolg der 50. Aktion beigetragen. Daran möchte der Verein anknüpfen und sich vor allem für Familien engagieren. Aber auch alle anderen in Not geratenen Personen können selbstverständlich unabhängig davon wie gewohnt Anträge stellen.

Hotline

Familien, die Unterstützung brauchen, können sich zwischen 10 und 22 Uhr bei der Hotline des Kinderschutzbunds unter Telefon 01628987768 melden oder eine Mail an Jutta Räbiger unter raebiger@kinderschutzbund-hn.de schicken. Dort finden sie Ansprechpartner und eine Beratung in Stresssituationen, gleichzeitig können konkrete Anfragen für finanzielle Unterstützung oder Sachspenden gestellt werden. Gemeinsam mit dem Kinderschutzbund legt der Verein Menschen in Not Wert darauf, dass die Spenden zeitnah dort ankommen, wo sie gebraucht werden.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.