Jede Klasse betroffen

Sexueller Missbrauch von Kindern ist keine Randerscheinung. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht für Deutschland von einer Million betroffener Mädchen und Jungen aus, die sexuelle Gewalt erlebt haben oder erleben. Das sind pro Schulklasse ein bis zwei betroffene Kinder. Diese Zahlen können auch die Mitarbeiterinnen der Fachberatungsstelle bei sexuellem Missbrauch des Vereins Pfiffigunde e. V. , Stephanie Ackermann und Monika Harsch, bestätigen. Die beiden Fachfrauen arbeiten seit fast zwei Jahrzehnten mit Betroffenen von sexuellem Missbrauch, deren Bezugspersonen und Fachkräften. Im letzten Jahr haben sich alleine aus dem Stadtkreis Heilbronn 486 Personen persönlich an die Beratungsstelle gewandt. Das zeigt der jetzt vorliegende Jahresbericht 2017. Hinzu kommen zahllose Anfragen per Telefon und Email. Neben den Beratungsgesprächen lag der Schwerpunkt der Arbeit im vergangenen Jahr bei den Fortbildungen. 33 Veranstaltungen dienten dazu, Fachkräfte mit dem notwendigen Wissen auszustatten, damit sie Anzeichen für sexuellen Missbrauch frühzeitig wahrnehmen, auf Äußerungen professionell und besonnen reagieren, und Kinder im Alltag schützen. Auf  großes Interesse stieß die Erstellung von Schutzkonzepten für Institutionen, um Einrichtungen zu sicheren Orten für Kinder zu machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.