Labortag für die Abiturienten des Albert-Schweitzer-Gymnasiums

Forscher unter sich
Heilbronn: Experimenta | Die Schülerinnen und Schüler der vierstündigen Chemiekurse der Jahrgangsstufe 2 stellten am 30. November und 1. Dezember ihre über Titrationen erworbenen Kenntnisse bei ganztägigen Laborkursen unter Beweis.
Titrationen werden durchgeführt, um die Konzentrationen von Säuren oder Laugen zu bestimmen. Dabei gibt es verschiedene Methoden, um den Äquivalenzpunkt bei einer Titration zu ermitteln. Diese Methoden wurden an diesen Praktikumstagen vorgestellt und durchgeführt.
Nach erfolgter Sicherheitsbelehrung durch den Leiter des Praktikums und nach Anlegen von Kittel und Brille mussten vor den Titrationen Eiklar und Backpulver auf ihre Pufferwirkung untersucht werden.

Bei den eigentlichen Titrationen wurde der Äquivalenzpunkt durch den Farbumschlag eines zugegebenen Indikators, durch elektronische Messung und Erfassung der Leitfähigkeit und durch elektronische Messung und Erfassung des pH-Wertes bestimmt. Bei den elektronischen Erfassungen konnten die Äquivalenzpunkte aus den aufgezeichneten Kurven mit Hilfe des entsprechenden Programms ermittelt werden. Neben den klassischen Säuren wie der Salzsäure wurden auch Cola und Wein titriert.

Die Gruppen  wurden kompetent und freundlich angeleitet, so dass sich alle ganz entspannt auf  ihre experimentelle Fähigkeiten konzentrieren konnten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.