Mensch-ärger-dich-nicht gegen das Vergessen

Geschäftsführer Gerald Bürkert und Mitarbeiterin Wally Leitz spielen eine Runde.
Heilbronn: Mehrgenerationenhaus | Klar, die Diakoniestation Heilbronn (DS) kommt nach Hause, wenn die Leute im Bett liegen. Doch der Bedarf an Betreuung auch außerhalb der eigenen vier Wände steigt. "Seit 2017 setzen wir verstärkt auf das Thema Betreuung", erklärt Geschäftsführer Gerald Bürkert. Gerade Demenzkranke gebe es immer mehr und die Gesellschaft brauche Antworten, wie diese versorgt werden können. Inzwischen gibt es bereits sechs Betreuungsgruppen für Demenzkranke, die von Montag bis Freitag im Mehrgenerationenhaus (MGH) in der Heilbronner Nordstadt und im alten Pfarrhaus der Emmausgemeinde angeboten werden. Und weil das MGH jetzt seinen zehnten Geburtstag mit einem großen Straßenfest feierte, war natürlich auch die DS vor Ort. Kinder und Erwachsene amüsierten sich köstlich an den von den Gruppenmitgliedern selbst gebastelten, übergroßen Mensch-ärger-dich-nicht-Figuren. "In der Größe sind sie für ältere Menschen besser zu greifen und wenn das Spielfeld größer ist, kann man es auch besser sehen", erklärt Gruppenleiterin Wally Leitz. Noch dazu ist das Spiel etwas, was ihre Klienten noch aus ihrer Kindheit kennen.  Und an diesem Tag lernen es noch viele weitere Kinder kennen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.