Neuer "Reiner" mit meine.stimme-Themen

Der neue "Reiner" ist da...

Ab sofort ist die vierte Ausgabe des Umweltmagazins Reiner an mehr als 200 Auslegestellen in Heilbronn und der Region erhältlich. Auch meine.stimme hat darin wieder seine Duftmarken hinterlassen. Zum Beispiel mit einem Do it yourself eines Insektenhotels vom Nabu Heilbronn und Umgebung, die auf meine.stimme registriert sind und mit einem Beitrag über Urkorn. Inspiriert durch Stefanie Dehn, die auf meine.stimme immer wieder leckere Rezepte mit Urkorn einstellt.

Es heißt, jeder Einzelne kann mit kleinen Schritten dazu beitragen, die Umwelt zu schützen. Seit einem Jahr stellt "Reiner", das regionale Umweltmagazin der Heilbronner Stimme, Menschen und Initiativen aus der Region vor, die sich diesem Leitspruch verschrieben haben. "Wir haben mit dem Magazin den Nerv der Zeit getroffen", freut sich Chefredakteur Uwe Ralf Heer über die durchweg positive Resonanz. Auch diesesmal sind wieder Beiträge mit dabei, die von meine.stimme-Heimatreportern inspiriert sind. 

Positive Beispiele

Im vergangenen Jahr hätte sich herausgestellt, dass die kostenlose Zeitschrift von allen Altersgruppen gleichermaßen gerne gelesen wird. "Ältere Leser schreiben uns, dass Vorschläge, wie der Verzicht auf Plastikverpackungen, sie an ihre Jugend erinnert", sagt Uwe Ralf Heer. Junge Familien freuten sich über praktische Tipps. Wie gelingt es anderen beispielsweise auch mit kleinen Kindern auf ein eigenes Auto zu verzichten? Oder aber wie gelingt Umweltschutz im Kinderzimmer? Das ist das Titelthema der vierten Ausgabe, die am 6. Oktober erscheint.

Mit kurzlebigen Trends und viel, viel Plastik gehört die Spielzeugbranche nicht zu den Vorreitern beim Thema Nachhaltigkeit. Wie bei allen Themen im "Reiner" bleibt der erhobene Zeigefinger in der Hosentasche. "Wir wollen zeigen, wie sich jeder Einzelne im ganz normalen Alltag ökologisch sinnvoll und klimabewusst verhalten kann", so Uwe Ralf Heer. Im Fall von Kinderspielzeug bedeutet dies: Nur anschaffen, womit die Mädchen und Jungen auch tatsächlich spielen. Oder aber Spielwaren gebraucht in Secondhand-Läden oder auf Basaren kaufen. "Die Langlebigkeit von Spielzeug ist entscheidend", sagt dazu Inda Enterlein vom Naturschutzbund Deutschland. "Weniger das Material, aus dem es hergestellt wurde."

Kostenlos und auf Altpapier gedruckt

Von Beginn an wird das Umweltmagazin auf 100 Prozent Altpapier gedruckt. Neben dem redaktionellen Inhalt trägt auch das moderne Layout zum Erfolg des Heftes bei. "Gestaltung und Optik gefallen mir gut", erklärt Ulrich Wagner, Reiner-Leser der ersten Stunde. mkk/eck

Wo gibt es das Reiner-Magazin?

In den Geschäftsstellen der Heilbronner Stimme sowie Hohenloher Zeitung sowie in rund 200 Geschäften und Institutionen liegt das Heft ab sofort zur kostenlosen Mitnahme bereit. Wo genau? Das können Sie hier nachlesen: Auslagestellen

Hier geht es zum Blätterkatalog: stimme.de/reiner
2
2
2
2
1 2
2
2
8
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.