Speierling, Hopfen und weitere Zutaten

Zum Glück ist die Gruppe mit 10 Personen nicht allzu groß, sonst hätte der Platz auf dem Aussichtsturm nicht gereicht
Heilbronn: Heilbronner Stadtwald | ergeben einen interessanten Wandervormittag im Heilbronner Wald. Die Gruppe ist nun schon über zwei Jahre regelmäßig mittwochs im Stadtwald und im Heilbronner Land unterwegs und entdeckt ständig Neues.
Eine ganz besondere Stimmung zauberte diese Woche die Sonne, wie sie durch die Nebelschwaden am Hang hinauf zum Steinbruch glitzerte.
Keiner kannte auf Anhieb den Baum, zu dem die Gruppe Wandern mit d'r Gaby un em Erich dann geführt wurde. Es ist ein wirklich seltenes Exemplar, das da am Weg steht. Auch Fachleuten wurde er teilweise erst bekannt, als er 1993 zum Baum des Jahres gewählt wurde. Es gab nur noch zwischen 2500 bis 4000 Bäume dieser alten Wildobst-Art. 
Das nächste "kleine Wunder" war der Hopfen am Schweinsberg. Nach der Turmbesteigung  fanden die Pilzsammler unter den Wanderern auf dem Winterhaldenweg dann den Fruchtkörper eines Hallimash scheinbar am Boden. Der Pilz gilt allerdings als Forstschädling und ist gefürchtet, weil er bei der Auswahl seiner Wirte nicht wählerisch ist.
Drei Stunden lang und 13 km weit: Auffüllen der Vitamin-D Speicher, Sauerstofftanken und Shinrin-yoku, zügige Bewegung und Stärkung der Kondition, geistige Fitness durch ständiges Entdecken und Lernen, dazu Turmbesteigung und Aussicht über den bunten Wald, das beste Rezept gegen Erkältung.
2
1
2
1
1
2
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.