Achtbares Unentschieden bei den Aramäern

  Heilbronn: Frankenstadion | Der FC Union Heilbronn erkämpfte sich am 17.11.2019 trotz dreimaligem Rückstand ein achtbares 3:3 bei den Aramäern Heilbronn.

Mit den angeschlagenen Zhelyazko Kalinov und Salvatore Climaco in der Startelf, dafür ohne den zuletzt so starken Mike Fredman, ging es zu den Aramäern ins Frankenstadion. Während die Aramäer mit viel Druck den Weg nach vorne suchten, kamen die ADLER nur schwer ins Spiel. Bedingt durch einen missglückten Befreiungsschlag kam der Ball gleich in der ersten Minute zu Robin Binder, der mit einem strammen Flachschuss ins lange Eck für die frühe Führung der Gastgeber sorgte. Auch in der Folgezeit gaben die Aramäer den Ton an und hätten durch einen Kopfball von Fabio Celentano und einem Schuss von Robert Grau, der am Außennetz landete, erhöhen können. Mit dem nächsten Fehler ging Aramäer-Außenstürmer Jermaine Wesley in der 15. Minute auf und davon, scheiterte aber an FCU-Schlussmann Leander Wallmann. Erst jetzt bekamen die ADLER Zugriff auf das Spiel und waren fortan auch in den Zweikämpfen präsent, sodass man das Spiel offener gestalten konnte. Der erste schön herausgespielte Angriff führte in der 26. Minute direkt zum Ausgleich: Gabor Lazar spielte einen herrlichen Flugball auf den linken Flügel zu Zhelyazko Kalinov, der den Ball von der Grundlinie nach innen gab. Zwar wurde der Ball mit dem Kopf aus der Gefahrenzone befördert, doch dieser landete im Rückraum bei Alperen Yilmaz, der den Ball humorlos in den rechten oberen Winkel zum 1:1 zimmerte. Doch nahezu im Gegenzug brachte Lahud Abdulahad die Aramäer wieder in Front, als er nach einem Freistoß und einer Kopfballablage nur noch den Ball über die Linie drücken musste. Keine Zeigerumdrehung später hatte Zhelyazko Kalinov den erneuten Ausgleich auf den Fuß, doch sein Abschluss nach einem Freistoß von Alperen Yilmaz ging knapp am langen Pfosten vorbei. Und auch die letzte Chance der ersten Halbzeit gehörte dem FCU: Alperen Yilmaz steckte den Ball im richtigen Augenblick zu Zhelyazko Kalinov durch, doch auch dieser Flachschuss von der Strafraumkante ging nur haarscharf am Pfosten vorbei.

Die zweite Halbzeit begann mit der besten Chance des Spiels: Nach einem Eckball der Aramäer kam der Ball in der 48. Minute über Umwegen zu Markus Hartmann, der den Ball jedoch aus wenigen Metern über das Tor setzte. Doch im Vergleich zur ersten Halbzeit war die Defensive der ADLER sofort auf der Höhe und ließ fortan aus dem Spiel kaum etwas zu. Etwas glücklich fiel der Ausgleich in der 59. Minute: Eine weite Freistoßflanke wollte der Aramäer-Schlussmann wegfausten, traf dabei jedoch FCU-Stürmer Zhelyazko Kalinov oder gar seinen eigenen Mann, von dessen Rücken der Ball zum 2:2 ins Tor fiel. Nach dem erneuten Gegentreffer schoben die Aramäer weiter an, wurden nun aber nur noch durch Standards gefährlich, die allerdings auch stets gut getreten in den Sechzehner flogen: Erst setzte Michael Wodarz in der 66. Minute einen Kopfball knapp über das Tor, dann scheiterte Jermaine Wesley wenig später am Außennetz und in der 76. Minute hielt Leander Wallmann seine Farben durch einen klasse Reflex im Spiel. Nachdem Leander Wallmann einen weiteren Kopfball von Kevin Berg nach einer Ecke in der 86. Minute über die Latte lenken konnte, war er in der 89. Minute machtlos, als Markus Hartmann nach einem erneuten Eckball frei zum Kopfball kam und diesen zum 3:2 verwerten konnte. Doch auch diesmal hatten die ADLER eine Antwort parat. Einen weiteren Freistoß von Alperen Yilmaz lenkte Metehan Yildiz in die Mitte, dort stand Zhelyazko Kalinov vollkommen frei und verwandelte eiskalt ins linke obere Eck zum 3:3, zugleich auch der Endstand einer spannenden Schlussphase.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.