Ballschule TSG Heilbronn erhält Sportjugend-Förderpreis

TSG-Geschäftsführer Marcel Hetzer (rechts) freut sich über die Auszeichnung des Sportjugendförderpreis.
Fast 500 Sportvereine aus ganz Baden-Württemberg hatten sich in diesem Jahr um den Sportjugend-Förderpreis beworben.

„Ein tolles Projekt mit großem Potential“, so bewertet die Jury unter dem Vorsitz von Professor Dr. Klaus Bös die Umsetzung der erst vor einem halben Jahr gestarteten Ballschule der TSG Heilbronn bei der Preisverleihung im Europa-Park.
Über 150 Kinder und rund 70 Eltern und Großeltern nehmen das sportartenübergreifende Angebot mittlerweile wöchentlich wahr.

Mit dem Konzept mache sich der Verein für eine ganzheitlich orientierte Bewegungserziehung stark, die von einer zu frühen sportlichen Spezialisierung absieht. Durch situativ verändernde , von Mal zu Mal anders gelagerte Spiel- und Bewegungserfahrungen kämen die Teilnehmer in den Genuss einer abwechslungsreichen Grundlagenausbildung, die einen großen koordinativen Lerneffekt mit sich bringe. Die mit dem Konzept verbundene Abwechslung reduziere außerdem die Dropout-Rate, die den Anteil derjenigen Kinder und Jugendlichen beschreibt, die sich aus Unlust, Über- oder Unterforderung gegen einen aktiven Lebensstil mit Sport entscheiden. Die einzelnen Gruppen reichen dabei von einer Babyballschule bis hin zu einer Sportspiel-gerichteten und spezifischen Ballschule, die den Übergang in den Abteilungssport ermögliche.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.