Bronze bei Judo-Europameisterschaft für Jogi März

Jogi März, 1.v.r.
Jogi März, langjähriger Kämpfer beim Judo-Club Kano Heilbronn, nun bei Spf-Affaltrach, unter Anderem auch bekannt durch seine Snowboard-Firma Pogo in Löwenstein, holte in der vergangenen Woche Bronze mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Judo Europameisterschaft (Masters/Ü30) in Las Palmas auf Gran Canaria. Aufgrund des Gesamtkontingents seiner EM-Teilnehmer konnte Deutschland zwei Mannschaften stellen. Die Erste schied vor den Finalkämpfen gegen den späteren Turniersieger Italien und dann in der Trostrunde gegen Azerbaijan aus. Die Zweite kam mit einem Sieg gegen Schweden in die nächste Runde, wo sie allerdings gegen den späteren Silbermedaillen-Gewinner Spanien verlor und nun über die Trostrunde mit einem Sieg gegen die Ukraine auf den dritten Platz gelangte. Aufgrund der neuen Regelung wurden die Mannschaftskämpfe aus jeweils 5 Gewichtsklassen jedoch sofort nach dem entscheidenden Kampf, also der dritten gewonnenen, bzw. verlorenen Gewichtsklasse abgebrochen und die verbleibenden Gewichtsklassen nicht mehr ausgekämpft. Da diese von unten nach oben, also von Leichtgewicht nach Schwergewicht ausgekämpft wurden, kam es nur zu einem einzigen Schwergewichtskampf, bei dem Andrey Kalinin vor Jogi März der Vorzug gegeben wurde. So kam der frühere Heilbronner Schwergewichts-Kämpfer letztendlich kampflos zur Bronze-Medaille.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.