FCU siegreich im ersten Testspiel

  Heilbronn: Viehweide Sport- und Freizeitgelände - Böckingen | Der FC Union Heilbronn gewann das erste Testspiel im neuen Jahr gegen den badischen Landesligadritten TSV Oberwittstadt mit 4:2. Dabei gaben die Langzeitverletzten Kevin Herr-mann, Stefan Gündisch und Mert Ünal ihr Comeback, zudem feierte Neuzugang Waseem Al Razj sein Debüt im Trikot der ADLER.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die von einfachen Fehlern der ADLER profitierten, doch Gästestürmer Jan Reuther scheiterte zunächst am FCU-Schlussmann Tobias Neutz, wenig später am Außenpfosten. Danach kamen die ADLER besser ins Spiel und hatten in der 9. Minute die erste große Möglichkeit: Nach einem Ballgewinn wurde Stürmer Zhelyazko Ka-linov perfekt freigespielt, scheiterte jedoch im direkten Duell gegen Tobias Blatz. Das 0:1 für den TSV Oberwittstadt fiel in der 14. Minute: Ein abgefälschter Ball landete bei Jan Reuther, der von der Strafraumkante abzog und ins lange Eck traf. Doch die ADLER ließen sich davon nicht beirren und suchten immer wieder überfallartig den Weg in die Spitze. Nachdem sich Zhelyazko Kalinov und Alperen Yilmaz mit ihren Schüssen annäherten, war es in der 28. Mi-nute soweit: Sascha Gotthardt setzte sich energisch über die rechte Außenbahn durch, schickte Zhelyazko Kalinov in den Sechzehner, der den Ball wiederum an den Elfmeterpunkt zurücklegte, wo Alperen Yilmaz keine Mühe mehr hatte, den Ball zum 1:1-Ausgleich zu ver-werten. Unmittelbar vor der Pause gingen die ADLER sogar in Führung, als Mike Fredman von der rechten Seite nach innen zog und den Ball sehenswert in den Winkel setzte. Im Ge-genzug kam Andreas Beckmann zum Abschluss, doch Tobias Neutz konnte gerade noch zur Ecke abwehren, sodass es mit einem 2:1 aus Sicht der Heilbronner in die Pause ging.

Zur Pause wechselte der FCU auf fünf Positionen, unter anderem kam Neuzugang Waseem Al Razj für Zhelyazko Kalinov, der in der 49. Minute auch direkt auf sich aufmerksam ma-chen konnte: Eine Flanke von Stefan Gündisch nahm Waseem Al Razj volley und erzielte damit das 3:1 für den FCU. Doch praktisch im Gegenzug verkürzten die Gäste auf 3:2, nach-dem Andreas Beckmann von Dominik Rolfes in Szene gesetzt wurde und den Ball unter die Latte zirkelte. Von der Unterkante der Latte sprang der Ball zwar zurück ins Feld, war zuvor aber bereits hinter der Linie, sodass der Treffer zählte. Brenzlig wurde es in der 55. Minute, als die Gäste einen indirekten Freistoß nahe des Fünfmeterraumes zugesprochen bekamen, Tobias Neutz konnte den Ball jedoch über die Latte lenken. In der Folgezeit blieben die AD-LER in ihren schnellen Umschaltbewegungen gefährlich, allerdings nicht mehr ganz so zwin-gend wie in der ersten Halbzeit. Weil aber auch zwei Distanzschüsse der Gäste knapp das Tor verfehlten, blieb es bis zum Schluss beim 3:2 aus Sicht der ADLER, ehe Dramane Traore für die Entscheidung sorgte: Einen Freistoß bekamen die Gäste nur unzureichend geklärt, sodass der Ball bei Dramane Traore landete, der mit einem Flachschuss ins lange Eck erfolg-reich war. Beinahe wäre sogar das fünfte Tor geglückt, doch beim Schuss von Mert Ünal, der den Weg ins Tor gefunden hätte, stand Adama Balde im Abseits, sodass es am Ende beim 4:2-Sieg der ADLER blieb.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.