Kocher-Jagst Spagat

Die rotbackenen Äpfel zeigen der Herzsportgruppe Radel-Vision leider das Ende des Sommers. Die Radtourzeit geht langsam zu Ende und im Herbst-Winter wird gewandert.
Heilbronn: Hauptbahnhof | Nein, Herr Ernst Mayer von der Herzsportgruppe Radel-Vision meinte bei Spagat nicht eine gymnastische Übung für seine älteren Mitradler. Gemeint war eine besonders schöne Radtour, die den Höhenrücken zwischen Sindringen (Kocher) und Schöntal (Jagst) überquert. Um nach Sindringen zu kommen musste zuerst die Buckelstour zwischen Neuenstein – unser Ziel mit der Frankenbahn – und Friedrichsruhe bewältigt werden. Mit Buckel meint der Hohenloher eine Erhebung, die zwar höher ist als ein Hügel, aber nicht ganz so hoch wie ein Berg.
Die Strecke Neuenstein, Friedrichsruhe, Sindringen, Schöntal, Jagsthausen, Möckmühl (von dort ging es mit dem Zug zurück) ist mit 50 km nicht zu lang, aber sie hat 550 Höhenmeter zu bewältigen. Und viele touristische Besonderheiten: die Altstadt von Neuenstein mit dem imposanten Schloss – die Luxusoase Friedrichsruhe – der Zweiflinger Limesblick - die Hohe Straße, der Kammweg zwischen Kocher und Jagst zur Römerzeit - die 500 Jahre alte Sommerlinde bei der Wallfahrtskapelle Neusaß – das Kloster Schöntal – die Götzenburg Jagsthausen – die Altstadt Möckmühl. Das alles kann man so eindrucksvoll nur vom Rad aus erleben, mit genügend Muße zum Betrachten und dazu mit einer gesundheitsfördernden Bewegungstherapie.
0
1 Kommentar
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.