Länderpokal im Finswimming in Erfurt

Für Baden-Württemberg am Start: hinten v.li.: Leona Reudel, Beeke Phillipp, Lina Reber, Sina Rettig, Tobias Fabriz, Sebastian Bauer, Elisa Hölzer, Esther-Sophie Seidel, vorne v.li.: Gregor Peskin, Tino Plötze, Theres Köhn, Benedikt Bilicz, Hannah Grimm
Heilbronn: Stadtbad Soléo am Bollwerksturm | Gemeinsam mit dem SC Freiburg stellt der TCH beim Länderpokal jeweils eine Mannschaft bei den Damen, den Herren und der weiblichen Jugend für Baden-Württemberg. Gestartet wird sowohl in Einzeldisziplinen als auch bei der Staffel über 4 x 100m FS. Die Damen mit Leona Ruedel, Beeke Phillipp (beide TCH), Theresa Köhn und Lina Reber (beide SC Freiburg) erreichen hier mit nur 19 Punkten Abstand auf Berlin (573 Punkte) den zweiten Platz, Thüringen landet auf Platz drei (403 Punkte). Bei den Herren starten Sebastian Bauer, Tobias Fabriz (beide TCH), Tino Plötze und Gregor Peskin (beide SC Freiburg) für Baden-Württemberg und sichern sich hier ebenso den zweiten Platz mit 577 Punkten hinter Thüringen (602 Punkte) und vor Sachsen (470 Punkte). Die erfahrenen SportlerInnen knüpfen an ihre Leistungen vor der Pandemie an und zeigen teilweise beachtliche Einzelleistungen. Für die jugendlichen Athletinnen des TCH Esther-Sophie Seidel, Sina Rettig, Elisa Hölzer und Hannah Grimm ist der Wettkampf eine Standortbestimmung für ihre Leistung. Ihnen fehlt durch die Pandemie die so wichtige Wettkampferfahrung. Auch diese Sportlerinnen zeigen teilweise sehr gute Einzelleistungen und so landet die weibliche Jugendmannschaft am Ende hinter Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt auf dem vierten Rang.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.