Mittwoch ist Mittwoch und bleibt Mittwoch

Erste Station, der letzte Wachturm auf der Waldheide nun vom Baum befreit
Egal ob es stürmt oder schneit, regnet, die Sonne vom Himmel brennt oder Stephanstag ist, mittwochs wird gewandert.
So hält es zumindest ein kleiner Teil der Gruppe Wandern mit d'r Gaby un em Erich.
Da am zweiten Weihnachtstag schon die Plätzchen und das gute Essen abtrainiert werden mussten, wurde die Tour etwas länger und höher. Von der Waldheide aus ging es zum Wachturm. Hier stellten die Wanderer erfreut fest, dass die Forstarbeiter fleißig waren und den Turm nun vom umgestürzten Baum befreit haben. Weiter führte der Weg hinunter zum Schafstall, um auf der anderen Seite über die Reisberg-Brücke wieder hinauf zu steigen. Der höchste Punkt der Tour war bei 386 m erreicht. Nur kurz ein Gruppenfoto gemacht und gleich wurde die Wanderung fortgesetzt, denn um länger stehen zu bleiben war es zu kalt. Obwohl der Hintersberg mit 364 m nicht ganz so hoch ist, hat Väterchen Frost über Nacht ein schönes Bild gezaubert und der bisher von der Gruppe wenig genutzte Aufstieg eröffnete eine ganz andere Ansicht.
Nun ging es zügig zurück zur Waldheide. Durchgefroren, aber zufrieden nach der Bewegung, schließlich waren 14,5 km geschafft, wünschte man sich für den Jahreswechsel alles Gute, da nicht alle zur Silvesterwanderung kommen können.
1
1
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.