Rennradtour im oberen Kessachtal nach Hopfengarten

Heilbronner Rennradgruppe in Leibenstadt vor einer Linde
Heilbronn: Kiliansplatz | Mit dem TL Manfred Weinreuter machten sich 14 Heilbronner Rennradler bei hochsommerlichen Temperaturen auf ins obere Kessachtal. Zuerst ging's entlang des Neckars, dann entlang der Audi bis Bad Friedrichshall. Dort schwengte man ab in Richtung Falkenstein, darauf folgten Buchhof und der Lobenbacherhof bis man Stein am Kocher erreichte. Bei einem erneuten Schwenk ging's hoch nach Kressbach und Ernstein bis man oben die Habichtshöfe und ein Logistigzentrum erreichte. Auf der anschließenden Waldstrecke konnte man gut durchschnaufen, bis man in rassannter Abfahrt Widdern erreichte. In Widdern zweigte man ab ins idillische Kessachtal. Immer leicht ansteigend folgte Unter- und OberKessach. Weiter in Richtung Osterburgen erreichte man den kleinen Flecken Hopfengarten auf 361 HM. Dort ging's auf dem Limesradweg abwärts bis man zu einer Pause die Linde vor Leibensstadt erreichte. Immer leicht schlängeld auf diesem Limesradweg, vorbei an blühenden Wiesen und Wald traf man in Ruchsen an der Jagst ein. Auf Strasse und Jagstradweg folgten Möckmühl, Züttlingen und Neudenau. In zügiger Fahrt auf dem Jagstradweg ereichte man das vorgezogene Abschlusscafe nach 110 KM und 800 HM in Bad Friedrichshall. Zwangsweise teilte sich die Rennradgruppe in die jeweiligen Heimatorte rund um Heilbronn auf.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.