Rennradtour in den Rot - und Murrtalkreis

Heilbronner Rennradteam vor dem Marktbrunnen in Heilbronner Rennradler in Murrhardt. Die Brunnenfigur (Wäppner) trägt die herzöglichen Insignen Wappen und Marschallstab.
Heilbronn: Kiliansplatz | Für die Heilbronner Rennradler kann es fast nichts schöneres geben, als frühmorgens zu den Regionalbergen aufzubrechen. Das Ziel war das Rot - und Murrtal mit den umgebenden Bergrücken. Über das Neckar - und Sulmtal, schwenkte das Team ab zur oberen Brettach in Richtung Mainhardt. Ab Adolzfurt begleitete nun die Radler die munter plätschernde Brettach hoch nach Mainhardt. In Richtung Rottal folgte Möchsberg, der Württembergische Hof und Hütten, bis es in rassanter Fahrt hinab nach Wielandsweiler an die Rot ging. Bald danach war Murrhardt zu einer kurzen Pause erreicht. Wenn es bisher noch moderat war, kamen nun steile Bergpassagen rund um den Springstein (533HM) mit den Orten Waltersberg, Hörschhof, Trailhof, Siebenknie und Ittenberg. Nun folgte in Serpentinen die steile Abfahrt nach Sulzbach an die Murr. In Richtung Großerlach wollten die Radler nun das stetig ansteigende, schattige Fischbachtal befahren, bis man über Neufürstenhütte und Hals in Wüstenrot eintraf. Entlang der B 39 und dem Chausseehaus bogen die Rennradler ab auf das Klostersträßchen, vorbei an Lichtenstern nach Reisach bis Obersulm ereicht war. Wie im Schlaf traf das Heilbronner Rennradteam nach anstrengenden 136 Km und stolzen 1740 HM wieder in Heilbronn ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.