Rennradtour nach Schw. Hall

Heilbronner Rennradler vor St. Michael und der dominanten Freitreppe
Heilbronn: Kiliansplatz | Eine Tour ins entfernte Schw. Hall, reizt auch ein Zweierteam von den Heilbronner Rennradler, um Neues zu entdecken. Über Neckarsulm und Eberstadt lockt immer der Eberfürst, um den Puls hoch zu jagen, damit man in Hochgeschwindigkeit in Neuenstadt am Kocher zu landen. Teils auf Radwegen, die oft durch die Niederschläge überspült waren, war bald Künzelsau am Roten Schloss erreicht. Auf dem Kocherweg durchquerte das Team, das durch Hochwasser gebeutelte Braunsbach. Erfreulicher weise war von den Spuren nicht mehr viel vorhanden. Immer wieder erlebte man an den Wehren den wild schäumenden Kocher, der viele Radwege überflutet hatte. Über die Strasse trafen die Radler Schw. Hall an der Henkersbrücke ein, um auf den Kocherwiesen eine kleine Pause einlegen zu können. Frisch gestärkt im Biergarten ging's hoch zur St. Michael zum Fotostopp und kurzem verweilen. Wieder hinab zum Kocher wartete ein steiler Anstieg zum Freilandmuseum Wackershofen in Richtung Waldenburg. Auf dem Burgenweg folgte Kesselfeld und Neuenstein, um in Cappel auf dem Gartenschaugelände im Hofgarten in Öhringen zu landen. Nun im Heilbronner Land radelten die Rennradler über Verrenberg und Bretzfeld ins Sulmtal. Entlang der Sulm und Neckar trafen die Rennradler nach 165 KM und 1150 HM am Startpunkt Kiliansplatz ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.