„Spieler fit“ mit der BARMER

Nach sehr positiven Gesprächen mit der BARMER Krankenkasse konnten wir nun die ersten gemeinsamen Veranstaltungen zusammen durchführen. Dabei hat unser Partner die B-, C1- und C2-Jugend genau unter die Lupe genommen. An drei Terminen wurden in der Gustav-von-Schmoller-Halle Tests mit einer Körperanalysewaage, Handkraftmessung sowie ein Lungenfunktionstest gemacht. Außerdem wurde den Jungs in einem Faszientraining der Umgang mit der Faszienrolle aufgezeigt.

Mithilfe der Körperanalysewaage konnte der Body-Mass-Index (BMI) eines jeden Spielers, ihr Körperfettanteil, der viszerale Fettanteil (= in der Bauchhöhle eingelagertes Fett), der Skelettmuskelanteil und deren Ruhemetabolismus (= Ruheenergiebedarf) mitgeteilt werden. Dabei wurden die Werte immer mit Referenzwerten für den jeweiligen Altersbereich verglichen, um eine gezielte Rückmeldung zu geben. Was ist schon gut und wo gibt es eventuell auch die Möglichkeit, weiter daran zu arbeiten sind Fragen, die mit aufgegriffen wurden.
Durch den Lungenfunktionstest wurde die Funktion der Lunge und der Atemwege kontrolliert. Unter anderem wurde den Jungs ihr Lungenvolumen mitgeteilt, auch hier im Vergleich zu einem Referenzwert. Viel wichtiger als die eigentliche Zahl ist aber die Möglichkeit, obstruktive Atemwegserkrankungen (z.B. Asthma) frühzeitig zu erkennen. Ein direktes Feedback über den Zustand der Bronchien ist hierbei möglich.

Wissenschaftlich belegt ist auch, dass die individuelle Handkraft ein Indiz für die künftig zu erwartende Gesundheit sein kann. Natürlich war für unsere Jungs oftmals wichtiger, „stärker“ als ihre Mitspieler zu sein. Die Möglichkeit aber z.B. mögliche Dysbalancen zu erkennen, ist für uns natürlich wesentlich wichtiger. Auch frühe Gebrechlichkeit, unterschiedliche Krankheiten und sogar kognitive Einbußen können Anzeichen einer unterdurchschnittlichen Handkraft sein.

Last but not least wurde eine Einführung in das Faszientraining durchgeführt. Faszien sind dabei das menschliche Bindegewebsnetzwerk, das den Körper durchzieht und ihm Halt gibt. Außerdem schützen sie den Muskel vor Verletzungen. Bei Verklebung dieser treten Verspannungen auf und wir sind anfälliger für Verletzungen. Durch das Faszientraining soll gezielt gegen solche Verklebungen im Bindegewebe vorgegangen werden. Da eine einmalige Anwendung natürlich keinen wirklichen Erfolg hat, bekommt jeder unsere Jungs von der BARMER eine eigene Faszienrolle. Dies ermöglicht auch in der Trainingsplanung (Regeneration/Vorbereitung auf ein Spiel) neue Optionen für unsere Trainer.

Unter dem Strich waren die Veranstaltungen in vielerlei Hinsicht ein voller Erfolg.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.