Startschuss für TSG-Sozialfonds

Rolf Dobler (li.) und TSG-Geschäftsführer Marcel Hetzer (re.) bei der symbolischen Scheckübergabe


Mit der Einrichtung eines Sozialfonds möchte die TSG Heilbronn den auch aufgrund Corona sozialbenachteiligten Menschen mit geringem Einkommen  Zugang zu den sportlichen und geselligen Angeboten des Vereins ermöglichen. Die Sontheimer Generalagentur Rolf Dobler gab mit der Spende in Höhe von 1.500€ nun den Startschuss.

Die Idee entstand mit den ersten Corona bedingten Kündigungen. Im März mussten alle Sportaktivitäten eingestellt werden. Bis erst kürzlich die ersten Angebote – unter strengen Auflagen – wieder aufgenommen werden konnten, vergingen mehr als zwei Monate. Eine Zeit mit vielen Kündigungen und ohne jeglichen Vereinseintritt. Eine bedauerliche Entwicklung,die flächendeckend diie meisten deutschen Sportvereine hart trifft. Mit der Öffnung der Sportstätten ist nun wieder Licht am Ende des Tunnels. „Der Verein wird die Krise irgendwie überstehen“ gibt sich TSG-Geschäftsführer Marcel Hetzer zuversichtlich, „aber es dürfe nicht sein, dass sich die Menschen jetzt Sport und Bewegung im Verein nicht mehr leisten können, weil sie in eine finanzielle Schieflage geraten sind.“
Mit der ersten Spenden ist bereits der Jahresbeitrag von 25 bedürftigen Kindern finanziert. Durch die Anschubhilfe der Generalagentur Rolf Dobler hat sich die Initiative in jedem Falle schon gelohnt.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.