Zu Besuch im Brezelmuseum in Erdmannhausen



Die Senioren des FTB-Böckingen fuhren mit dem Stadtbus nach Erdmannhausen in der Nähe von Marbach, um Antwort über die Brezel - ein Gebäck mit Symbolkraft - zu erfahren. Dort erfuhren sie, dass seit es die Handwerkszünfte gibt, die Brezel das Symbol des Bäckerhandwerks ist. Ihr eigentlicher Ursprung ist jedoch von Legenden umgeben. Zum Beispiel: Wer hat sie erfunden? Wie ist die bekannte Form der Brezel entstanden? Eine Geschichte berichtet, dass ein zum Tode verurteilter Bäcker noch eine Chance sich zu retten bekam, indem er ein Gebäck herstellen würde, in der die Sonne an drei Stellen gleichzeitig durchscheinen konnte. Es gelang ihm, die beiden Enden eines Teigstranges so zu verschlingen, dass drei Öffnungen entstanden. Die Gruppe hat bei der Führung noch erfahren, dass das Brezelbacken von Hand eine Knochenarbeit war. Anhand von Kordeln konnte man versuchen, die Brezel zu formen, was gar nicht so einfach war. Bei Kaffee und Kuchen haben sich die Senioren über ihre Eindrücke noch einmal ausgetauscht. Ein besonderer Dank geht an Hermann Motzer für seine gute Organisation.













1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.